frische kaltgepresste Säfte

ins Büro oder nach Hause geliefert

Tipps für den Saftkauf 

Auch wenn Sie den Saft selbst machen möchten, sollten Sie auf die folgenden Punkte achten und bei der Wahl der Maschine und Ihrer Rezepte dafür sorgen, dass die die höchstmögliche Ballaststoff- und Nährstoffdichte erziehlen. Denn nur dann lohnt sich die viele Arbeit!

Ein guter Saft muss frisch, pur & unbehandelt sein

Vermeiden Sie Säfte mit Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern und zugesetztem Zucker . 

High Pressure Processing (HPP) ist eine neue Hochdruckmethode, die bei vielen Massenprodukten angewendet wird, um mehrere Wochen Haltbarkeit zu erzielen. Dabei wird behauptet, dass alle Nährstoffe erhalten bleiben; jedoch wird das auch in einigen Berichten widerlegt. Um sicher zu gehen, sollte man sich an diese Devise halten: Je frischer, desto besser!

Da O‘lala Säfte täglich frisch produziert und nach Gebrauch geliefert werden, ist das allerdings nicht nötig. 

O‘lala Säfte enthalten nichts als  Rohkost (Obst, Gemüse und Kräuter) und werden nicht haltbar gemacht.

Gekühlt sind O‘lala Säfte auch ohne jegliche Konservierung mind. 5 Tage haltbar. 

Ein guter Saft sollte schonend gepresst werden!

Kaltpressung ist nachgewiesen die schonendste Methode, Nährstoffe und Ballaststoffe im Saft zu erhalten.

Leider werden auch hydraulisch gepresste Massenprodukte als kaltegepresst bezeichnet, und obwohl die Zutaten tatsächlich nicht erhitzt werden,  enthalten sie erheblich weniger Micronutrients als kaltgepresste Säfte aus der Schneckenpresse, bzw. dem Slowjuicer. *Sagt Juicer Comparison, Australian National Measurement Institute 


Für O‘lala Säfte werden Schneckenpressen verwendet. Diese Methode ist sehr langsam und arbeitsaufwendig, aber das Ergebnis ist es wert!

Schneckenpressen verarbeiten sämtliche Obst und Gemüsesorten  im Ganzen, meistens inkl. Schale.

Dadurch  erhöht sich die Nährstoffdichte , der Saft ist ballaststoffreich  und  sättigend und die Konsistenz besonders sanft. 


EIN GUTES SAFTREZEPT ist nahrhaft, Ballaststoffreich und schmeckt köstlich!

O‘lala-Saft  besteht aus mind. 10 verschiedenen Obst-und Gemüsesorten. Massenproduzierte Säfte enthalten hingegen nur 3-4 Zutaten, wovon auch noch bis zu 70% zuckerreiche Äpfel sind. 

Leider werden dadurch Gemüse-Gehalt und Nährstoffvielfalt limitiert ; der relative Zuckergehalt steigt. Manche Säfte können durch diesen Kosten-sparenden  Trick ähnlich viel Kalorien und Zucker enthalten wie ein Softdrink!  Achten Sie deshalb beim Saftkauf besonders auf die Zusammensetzung und  die Rezeptur. 

O‘lala Säfte  enthalten  mind. 40% Gemüse; und im Obstanteil  nur  max. 25% Äpfel um Zucker und Säuregehalt zu relativieren.

Anrufen
Email